Geschichte

Die Geschichte von Little Flower beginnt 1991/92 in Madras (heute: Chennai). Ehe der indische Jesuit und Zenmeister Pater AMA Samy SJ Anfang des Jahres 1996 sein Meditationszentrum »Bodhi Zendo« in der Nähe von Kodaikanal in Süd-Indien gründete, lebte und lehrte er in Madras im Dhyana-Ashram der Jesuiten, der in der Nachbarschaft eines Armenviertels liegt. Pater AMA Samy besuchte oft Familien, die in diesem Viertel leben, oft begleitet von seinen Schülerinnen und Schülern aus Europa. Sie waren betroffen von der extremen Armut in Indien und überlegten gemeinsam mit Pater AMA Samy, wie sie den Menschen helfen können.

Anfang 1994 gründeten sie das Projekt Little Flower, als eine Geste der Zusammengehörigkeit und des Mitgefühls mit den ausgegrenzten und unterdrückten Menschen in Tamil Nadu. Zunächst unterstützte Little Flower andere Projekte, die Schulausbildung für Kinder armer Familien anboten und sich um benachteiligte und verstoßene Frauen kümmerten. Ende 1994 entstand das erste eigene Little Flower-Projekt PEARL, das kostenlose Bildung für landlose Menschen anbot. Little Flower wie auch PEARL sind inzwischen in Indien als Charitable Trust (gemeinnützige Stiftung) eingetragen. 

Die Gründung des gemeinnützigen Vereins Little Flower e.V. erfolgte im Jahr 2000. Spenden waren jetzt steuerabzugsfähig und der Weg für die Spender und Spenderinnen in Europa wurde dadurch einfacher. Zurzeit hat der Verein ca. 80 feste Mitglieder. Auch engagierte Einzelspenderinnen und -Spender außerhalb des Vereins tragen viel zum Vereinszweck bei. Little Flower e.V. verwendet die eingegangenen Spenden ausschließlich zur Unterstützung von Little Flower in Indien.